Der komplementäre Dreiklang des Digital Workplace und “Working out Loud”

 

 

Businessman working at desk
Foto: LinkedIn Pulse

 

Jun. 2018 – Beitrag LinkedIn Pulse

WOL scheint im Moment in aller Munde zu sein. Die Meinungen dazu gehen auseinander und es gibt neben Hardcore-Fans dieser Methode auch genauso vehemente Kritiker. Ich persönlich halte die Einführung von und Teilnahme an WOL-Circles für eine wirklich hilfreiche und vor allem sehr greifbare Möglichkeit, Menschen vernetztes Arbeiten erlernen zu lassen. – Dr. Jenny Meyer

Working Out Loud: Die Bewegung, die digitalen Wandel ins Unternehmen bringt (Teil I)

 

img_keyvisual_post_kw24
Foto: Job Wizards

 

Jun. 2018 – Beitrag Job Wizards

Überall ist die digitale Transformation schon längst im Gange? In Wirklichkeit tun sich Unternehmen schwer damit. Wer Silos aufbrechen und Prozesse transparent machen will, wer Wissensaustausch über Fachgrenzen hinweg und schnellere Ideenentwicklung will, wer also agil arbeiten möchte, der findet mit Working Out Loud einen Ansatz, der die Kraft hat, uns auf die Zukunft der Arbeit vorzubereiten.

Working out Loud- ein Fazit

Jun. 2018 – Link Pulse LinkedIn

12 Wochen Working out Loud liegen hinter uns. In dieser Zeit hat sich unsere Gruppe in einigen Punkten (persönlich) weiterentwickelt. Wir haben uns gegenseitig bei unseren Ideen/Zielen Tipps unterstützt, Beiträge geteilt und unsere Netzwerke erweitert. Bei mir hat WOL einen bleibenden Eindruck hinterlassen. – Ein Beitrag von Carina D.

Working Out Loud @ fme Teil 2: Rückfall in alte Muster

WOL_Blog-768x384
Foto: fme blog

 

Jun. 2018 – fme blog

Ich bin eindeutig wieder in alte Muster zurückgefallen: Twitter nutze ich kaum noch, meine Aktivitätenliste in Zusammenhang  mit meinem Ziel habe ich seit ein paar Wochen nicht mehr angeschaut und eintrudelnde Todos führen wieder die Spitze meiner Prioritäten an.
Ob mich das ärgert? Oh ja und wie! Ich habe es ja selbst in der Hand! – Ein Beitrag von Antje Duffert